Die Rheinstaumelder

Der Rhein

… ist mit seinen 1.320 Kilometern der längste Fluss Deutschlands. Er fließt durch die Schweiz, Österreich, Liechtenstein, Frankreich, Deutschland und die Niederlande oder an ihren Grenzen entlang, bis er in die Nordsee mündet. Er bildet sich weit oben in den Schweizer Alpen aus dem Vorderrhein und dem Hinterrhein, die bei der Stadt Chur zusammenfließen. Aufgrund der großen Frachtmengen und der hohen Zahl an Passagieren, die auf ihm befördert werden, ist der Rhein eine der wirtschaftlich bedeutendsten Binnenwasserstraßen der Welt.

Was zu Lande gilt, trifft auch auf Vater Rhein zu. Wo viel gefahren wird, entstehen gefährliche Staus und somit eine erhöhte Unfallgefahr für alle Beteiligten. Die Auswirkungen eines Auffahrunfalls auf dem Wasser sind jedoch bei weitem dramatischer anzusehen und stellen für die Regionen in denen dies geschehen kann (Hauptstaupunkte; kurz HSP) eine ernsthafte Bedrohung dar. Um diese Unfälle und die daraus entstehenden Schäden für Mensch und Natur gering zu halten, gründeten wir die Rheinstaumelder, die bis zum heutigen Zeitpunkt jede Katastrophe verhindern konnten…